Kohle-Ausstiegs-Newsletter No.5 ist da!

Willkommen zur 5. Ausgabe des Kohleausstieg Updates. Wir wollen über  aktuelle Entwicklungen und kommende Events aus Bewegung, Gesellschaft  und Politik rund um den nötigen Kohleausstieg informieren. Mit diesem  Newsletter wollen wir Informationen an alle Engagierten senden und  mithelfen, dass auch unterschiedliche Zusammenhänge effektiv auf unser  gemeinsames Ziel hinarbeiten: Kohleausstieg und Klimaschutz!

Macht diesen Newsletter also gerne bekannt. Infos zu Abonnement bzw.  Abbestellung des Newsletters findet Ihr am Ende der Mail.

Schickt uns Eure Informationen, Berichte und Ankündigungen, damit wir  sie in den Newsletter aufnehmen können an  kohleausstieg_NEWS@riseup.net. Wir wollen einen Service für alle  Gruppen und Personen sein, die gemeinsam für den Kohleausstieg streiten.

INHALT

+ + + TERMINE + + + TERMINE + + + TERMINE + + +

1) Klimacamp: Das Lausitzcamp hat begonnen – 16. bis 24. August

2) Radtour: Keine Kohle mehr für Süd und Nord! – 22.08.2014

3) Menschenkette in der Lausitz – Samstag 23.8.2014

4) Klimacamp & Energiewendefestifal – 4. bis 17. September in Rubigen  bei Bern

+ + + NEUES  AUS  DER  BEWEGUNG + + +

1) Umfangreiche Website von Greenpeace-US online: www.quitcoal.org

2) Wäre hier Braunkohle Vattenfall würde baggern: Interaktive Karte  von Greenpeace überträgt Tagebau maßstabsgetreu auf andere Orte

3) Prozess wegen Grünen-Büro-Besetzung verschoben – Neuer Termin: 30.  Oktober

4) Analyse der Klimabewegung: Handbuch erschienen

+ + + POLITIK + + + POLITIK + + + POLITIK

1) Erneuerbare überholen Braunkohle

2) Grüner wird Cheflobbyist der deutschen Energiebranche

3) RWE bettelt um Kapazitätsmarkt

4) Schweizer Umweltschützer fordern „Dreckstrom-Abgabe“ auf  Braunkohlestrom aus Deutschland

+ + + DEBATTE + + + DEBATTE + + + DEBATTE + + +

1) Studie: „Dirty 30“ – Europas schmutzigste Kohlekraftwerke – 9 davon  in D-Land

2) Hintergrundpapier von Misereor und BfdW: „Energiearmut nachhaltig  überwinden – keine Entwicklungsfinanzierung für Kohlekraft“

3) Multimedia-Reportage des Spiegel: Neue Tagebaue in der Lausitz –  die Folgen & die Reaktionen der Menschen in der Region

4) Gutachten: Berlin kann auf neue Tagebaue in Brandenburg einwirken

5) Studie von Corporate Watch: ‚To the Ends of the Earth: a Guide to  Unconventional Fossil Fuels‘

6) Bärbel Höhn (MdB, B90/Grüne) rät zu Divestment von fossilen Konzernen

+ + + INTERNATIONAL + + + INTERNATIONAL + + + INTERNATIONAL + + +

1) Chinas größter Kohlemulti baggert illegal

_________________________

+ + + TERMINE + + + TERMINE + + + TERMINE + + +

1) Klimacamp: Das Lausitzcamp hat begonnen – 16. bis 24. August

Am Sonntag ist das 4. Lausitzer Energie- und Klimacamp feierlich in  Kerkwitz bei Guben eröffnet worden. Diese Woche wird es rund 50  Veranstaltungen und Workshops rund um die Themen „Energie“, „Bergbau“  und „Demokratie“ geben. Höhepunkt wird die internationale  Menschenkette am 23. August sein, die Kerkwitz mit dem polnischen Ort  Grabice verbindet. Beide Orte sollen einem Braunkohletagebau weichen.

Mehr Informationen unter: http://www.lausitzcamp.info

Das komplette Camp-Programm: http://www.lausitzcamp.info/lausitzcamp-2014-infos/programm/

Artikel vom 15.8.2014 unter: http://www.klimaretter.info/protest/hintergrund/17019-gegen-deutsch-polnisches-qriesenlochq

2) Radtour: Keine Kohle mehr für Süd und Nord! – 22.08.2014

Im Rahmen des Projektes „20 Jahre – 20 Orte – 20 Taten“ der Stiftung  Nord-Süd-Brücken lädt PowerShift gemeinsam mit dem FDCL und kolko,  urgewald, dem BUND Berlin, der BUND Jugend Berlin, der Grünen Liga  Berlin, dem Berliner Energietisch, VENROB und dem BUND Brandenburg zu  mehr als 20 spannenden Kilometern auf dem Rad ein. Auf der  entwicklungspolitischen Radtour durchs Lausitzer Braunkohlerevier  werden unterschiedliche Aspekte rund ums Thema Kohle kritisch  beleuchtet und direkt vor Ort unter die Lupe genommen.

Für die Planung wird um Anmeldung bis zum 18.08.2014 gebeten: info@power-shift.de

Mehr Informationen unter: http://power-shift.de/?p=3235

3) Menschenkette in der Lausitz – Samstag 23.8.2014

Eine Menschenkette vom deutschen Kerkwitz ins polnische Grabice soll  vor den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen, den Kommunalwahlen  in Polen sowie der Reichstagswahl in Schweden ein kraftvolles Zeichen  gegen die Braunkohle zu setzen:

Sei dabei, wenn am 23. August 2014 tausende Menschen zwei von der  Abbaggerung bedrohte Orte mit einer grenzüberschreitenden  Menschenkette verbinden.

Die Menschenkette verbindet mit Deutschland und Polen zwei Länder, in  den Kohle auf dem Vormarsch ist. Auf beiden Seite der Neiße steckt die  Anti-Kohle-Bewegung in den Kinderschuhen und braucht Ereignisse wie  diese. Unterschiedliche Ströme und Gruppen versuchen gemeinsam den  lokalen Protest zu unterstützten, vom Klimacamp, über Campact bis  Greenpeace.

Mehr Informationen zu Anreise, Übernachtungsmöglichkeiten und anderem  hier:

http://www.humanchain.org/

https://www.campact.de/energiewende/anti-kohle-kette/info/

4) Klimacamp & Energiewendefestifal – 4. bis 17. September in Rubigen  bei Bern

Für eine Energieversorgung, die Mensch, Natur und Klima schont. Die  Zukunft ist 100PRO erneuerbar!

In Rubigen bei Bern wird vom 4. -17. September ein Klimacamp  stattfinden. Am Wochenende vom 12. – 14. September findet das  Energiewendefestival auf demselben Gelände statt. „Zeit zum Feiern,  denn Fortschritt ist nicht nur möglich, sondern – ja klar – erneuerbar!“

Mehr Infos zum Festival unter: http://www.energiewendefestival.ch/

Crazy-Energiewendefestival-Maschine: http://youtu.be/Yc4EkWoCUrs

+ + + NEUES  AUS  DER  BEWEGUNG + + +

1) Umfangreiche Website von Greenpeace-US online: www.quitcoal.org

Eine englisch-sprachige Website von Greenpeace sammelt umfangreiche  Informationen zur Kohlenutzung und Kohleausstiegs-Protesten in den USA.

Die Website gibt Einführungen in verschiedene Aspekte der  Kohlenutzung, darunter Basic Facts, der Mythos der sauberen Kohle, die  Quecksilber-Verschmutzung, verschiedene Konzerne und ihre Tätigkeiten  und – insbesondere – die Vorstellung lokaler Protestgruppen. Auf einer  interaktiven Karte der USA können Regionen der Kohleindustrie  ausgewählt werden und weitergehende Informationen eingeblendet werden.

Die Website gibt die Möglichkeit zur Suche nach und zur Vernetzung von  Aktivist_innen. Darüber hinaus versammelt sie Links zu verschiedenen  US-Medien und deren Multimedia-Angebote zum Thema Kohle.

Zur Website: http://www.quitcoal.org/

2) Wäre hier Braunkohle Vattenfall würde baggern: Interaktive Karte  von Greenpeace überträgt Tagebau maßstabsgetreu auf andere Orte

„Wie sähe deine Stadt oder dein Heimatort aus, wenn dort nach  Braunkohle gegraben werden würde? Eine interaktive Greenpeace-Karte  hilft der Vorstellungskraft auf die Sprünge. Sie lässt die Umrisse des  Tagebaus Welzow-Süd samt seiner geplanten Erweiterung maßstabsgetreu  in tausenden deutschen Städten entstehen.“

Linke zur interaktiven Karte: http://specials.greenpeace.de/braunkohle/braunkohle.html?lat=51.58474991408093&lng=14.226608276367188%22

3) Prozess wegen Grünen-Büro-Besetzung verschoben – Neuer Termin: 30.  Oktober

Der Gerichtstermin wegen der Besetzung der Landesparteizentrale der  Grünen wurde kurzfristig verschoben. Statt am 7. August wird sie nun  am 30. Oktober stattfinden.

An der Gerichtsverhandlung können interessierte Personen teilnehmen.

Aktuelle Neuigkeiten zum Verfahren finden sich auf der Facebook-Seite  der Aktivist_innen unter: https://www.facebook.com/gruenenbesetzerinnen

4) Analyse der Klimabewegung: Handbuch erschienen

„Das Klimacamp im Rheinland ist beendet, das in der Lausitz steht  bevor. Die Camps sind Teil der Klimabewegung. Die Menschen hinter den  Transparenten und auf Gipfel-Demos eint eine Frage: Wie können wir nur  gegen die wirkmächtigen Produktions- und Handlungsmuster ankommen, die  so fatal für das Klima sind? Ein umfangreiches Handbuch gibt einen  Überblick.“

Eine Rezension von Eva Mahnke bei Klimaretter.info unter: http://www.klimaretter.info/meinungen/rezension/16934-handbuch-analysiert-klimabewegung

+ + + POLITIK + + + POLITIK + + + POLITIK + + +

1) Erneuerbare überholen Braunkohle

„Schon 31 Prozent des inländischen Stroms stammen aus Öko-Energie.  Wind, Sonne, Wasserkraft und Biomasse zusammen haben sogar die  Braunkohle als Spitzenreiter bei den Energiequellen abgelöst. Es  zeichnet sich aber ab, dass die fossile Branche auch 2014 wieder  Rekordüberschüsse produzieren wird.“

Vollständiger Artikel vom 3.7.2014 bei Klimaretter.info unter: http://www.klimaretter.info/energie/hintergrund/16752-erneuerbare-ueberholen-braunkohle

2) Grüner wird Cheflobbyist der deutschen Energiebranche

„Ein Grüner wird Cheflobbyist der deutschen Energiebranche: Johannes  Kempmann bringt als ehemaliger Anti-Atomkraft-Aktivist nicht die  üblichen Voraussetzungen für den Spitzenposten beim BDEW mit.“ Ein  Artikel der Süddeutschen Zeitung von 28.06.2014 geht detailliert  hierauf ein.

Artikel online unter: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/neuer-cheflobbyist-der-energiebranche-revolution-auf-schwierigem-posten-1.2020557

3) RWE bettelt um Kapazitätsmarkt

„Der Energieriese RWE stellte am Donnerstag in Essen seinen  Halbjahresbericht vor. Gute Zahlen enthält er nicht. Das  Kraftwerksgeschäft – bei RWE nach wie vor größtenteils fossil – bricht  dem Konzern weiter weg. Vorstands-Chef Peter Terium fordert wie schon  so oft einen Kapazitätsmarkt, um seine unrentablen Anlagen zu retten.“

Vollständiger Artikel vom 14.8.2014 unter: http://www.klimaretter.info/wirtschaft/hintergrund/17012-rwe-bettelt-um-kapazitaetsmarkt

4) Schweizer Umweltschützer fordern „Dreckstrom-Abgabe“ auf  Braunkohlestrom aus Deutschland

„Der Alpenstaat diskutiert, wie er seine Wasserkraft konkurrenzfähig  gegen Billigstrom aus Deutschland machen kann. Präferiert wird derzeit  eine Kohlendioxid-Lenkungsabgabe. Aber auch eine „Energiesteuer für  nicht erneuerbare Energien“ steht zur Abstimmung.“

Vollständiger Artikel vom 17.6.2014 bei Klimaretter.info unter: http://www.klimaretter.info/energie/hintergrund/16644-schweiz-will-kohlestrom-verteuern

+ + + DEBATTE + + + DEBATTE + + + DEBATTE + + +

1) Studie: „Dirty 30“ – Europas schmutzigste Kohlekraftwerke – 9 davon  in D-Land

Die neu erschienene Studie „Europe’s dirty 30: How the EU’s coal-fired  power plants are undermining its climate efforts“ geht detailliert auf  die 30 schmutzigsten Kohlekraftwerke Europas ein. Eines der sechs  Kapitel der Studie widmet sich der besonderen Bedeutung Deutschlands:  Vier der fünf schmutzigsten Kohlekraftwerke stehen dort. Die Studie  geht auf die Rolle der Kohlekraft für die steigenden  Treibhausgasemissionen ein, bietet umfangreiche Daten zu den  Kraftwerken und gibt konkrete Politikempfehlungen. Verfasst wurde sie  von CAN Europe, WWF, HEAL, klima-allianz deutschland und dem European  Environmental Bureau.

Die Studie online unter: http://awsassets.panda.org/downloads/dirty_30_report_finale.pdf

Artikel zur Studie vom 22.7.2014: http://www.klimaretter.info/energie/nachricht/16875-die-dreckigsten-kohlekraftwerke-der-eu

2) Hintergrundpapier von Misereor und BfdW: „Energiearmut nachhaltig  überwinden – keine Entwicklungsfinanzierung für Kohlekraft“

„Die Erfahrungen haben deutlich gezeigt, dass fossile Energieträger,  speziell Kohle, keine Lösung, sondern vielmehr eines der Probleme  sind, warum Millionen von Menschen in den ärmeren Ländern dieser Welt  ohne Strom leben müssen. Zudem ist es nicht zu verantworten, dass  täglich schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen in den Abbaugebieten  stattfinden und gravierende Arbeitsunfälle mit Verletzten und Toten zu  beklagen sind.

Deshalb sind Kohleprojekte für die Zukunft der Energieversorgung  kritisch zu sehen. Für einen verbesserten Zugang zu Energie sind lokal  angepasste und dezentrale Systeme zu bevorzugen […].“

Das Hintergrundpapier in voller Länge online unter: http://www.brot-fuer-die-welt.de/fileadmin/mediapool/2_Downloads/Fachinformationen/Sonstiges/FactSheet_Energiearmut_ueberwinden.pdf

3) Multimedia-Reportage des Spiegel: Neue Tagebaue in der Lausitz –  die Folgen & die Reaktionen der Menschen in der Region

Unter dem Titel „Riskante Billig-Energie: Wahnwitziger Braunkohle- Boom“ veröffentlichte der Spiegel am 24.6.2014 eine  Multimediareportage zu Tagebau-Plänen in der Lausitz. Die Reportage  geht auf die Folgen der Tagebau ein und gibt Einblick in die  Reaktionen der Menschen in der Region.

Neben Videos bietet sie auch statistische Daten zu den Fördermengen  der Braunkohle seit 1930 und der aktuellen Akzeptanz der Braunkohle- Nutzung in der BRD.

Die Reportage vom  24.6.2014 online: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/braunkohle-boom-in-der-lausitz-warum-die-billig-energie-riskant-ist-a-970690.html

4) Gutachten: Berlin kann auf neue Tagebaue in Brandenburg einwirken

Ein aktuelles Rechtsgutachten im Auftrag des Bund für Umwelt und  Naturschutz Deutschland (BUND Berlin) und BürgerBegehren Klimaschutz  (BBK) kommt zu dem Schluss, dass Berlin über die Gemeinsame  Landesplanung (GL) auf die Brandenburger Tagebaupläne einwirken kann.  Der renommierte Umweltjurist Dirk Teßmer weist darauf hin, dass „zu  den Aufgaben der Gemeinsamen Landesplanungsabteilung u. a. auch die  Erarbeitung, Aufstellung, Änderung, Ergänzung und Fortschreibung der  Braunkohlenpläne“ gehören und Berlin volles Mitspracherecht bei dieser  Planung hat…

Das Gutachten online: http://www.buerger-begehren-klimaschutz.de/images/gutachten%20gl%20braunkohle.pdf

5) Studie von Corporate Watch: ‚To the Ends of the Earth: a Guide to  Unconventional Fossil Fuels‘

Der unendliche Drang nach Wirtschaftswachstum verbunden mit dem  Rückgang konventioneller Energiequellen führt zu immer extremeren  Formen der Ressourcen-Extraktion weltweit – mit ökologisch und sozial  desaströsen Folgen.

Eine (englisch-sprachige) Studie von Corporate Watch bündelt  zahlreiche Informationen zu den neuen unkonventionellen fossilen  Energieträger, wie Fracking und Öl-Sande.Sie stellt eine umfassende  Analyse der sozialen und ökologischen Folgen dar und zeigt, wo sie  auftreten, welche Konzerne von den Energieträgern profitieren und wo  Widerstandsbewegungen entstehen. Die Studie beinhaltet daneben  Factsheets zu jeden einzelnen der unkonventionellen fossilen  Energieträger.

Die Studie findet sich zum Download unter: www.corporatewatch.org/publications/2014/ends-earth-guide-unconventional-fossil-fuels

6) Bärbel Höhn (MdB, B90/Grüne) rät zu Divestment von fossilen Konzernen

Am 11.8.2014 veröffentlichte Bärbel Höhn im Handelsblatt einen  Gastkommentar mit dem Titel „Wider die Karbon-Blase“. Darin warnt sie  vor einem neuen Finanzcrash und rät Investoren, aus fossilen Konzernen  herauszugehen.

Der Text online: http://www.baerbel-hoehn.de/meine-themen/klimaschutz/wider-die-karbon-blase.html

+ + + INTERNATIONAL + + + INTERNATIONAL + + + INTERNATIONAL + + +

1) Chinas größter Kohlemulti baggert illegal

„Chinas größter Kohlekonzern Kingho fördert in der osttibetischen  ProvinzQinghai illegal Steinkohle. Das wirft Greenpeace Ostasien dem  Unternehmen vor. An mehreren Stellen reiche das Kohlerevier Muli –  insgesamt 14-mal so groß wie der Ballungsraum London – in ein  Naturschutzgebiet hinein, was auch in China verboten ist. Dadurch  werde das Wasser im Hochland von Tibet verschmutzt, warnen die  Umweltschützer.“

Vollständiger Artikel vom 7.8.2014 unter:: http://www.klimaretter.info/umwelt/nachricht/16969-chinas-groesster-kohlekonzern-baggert-illegal

Impressum

Der Newsletter »Kohleausstieg Update« wird mit der Unterstützung von  PowerShift e.V. von Philip Bedall und Georg Kössler ehrenamtlich  erstellt.

Die Auswahl der aufgenommenen Beiträge und die Kommentare geben nicht  unbedingt die Meinung der Unterstützer wieder.

——————————————————————————

Eintragen in den Newsletter [Kohleausstieg Update], leere Mail an: kohleausstieg_news-subscribe@lists.riseup.net

Austragen aus der Liste, leere Mail an: kohleausstieg_news-unsubscribe@lists.riseup.net

Über GYGeorg

Global. Young. Green. Drei Eigenschaften von Georg, der lange u.a. bei den Global Young Greens (GYG) aktiv war und mittlerweile für den Kohleausstieg in Deutschland kämpft.

Veröffentlicht am September 11, 2014, in Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: